Taschenlampe mit Elektroschocker

Immer hĂ€ufiger werden Taschenlampen mit eingebautem Elektroschocker angeboten đŸ”ŠđŸ’„, deren zusĂ€tzliche Funktion man ihnen  von außen aber kaum ansehen kann. Diese GerĂ€te geben bei Aktivierung einen Hochspannungsimpuls am Kopf der Taschenlampe ab, um einen Gegner zu paralysieren.

Dabei werden diese verdeckten Waffen auch noch oft gerne mit Angaben wie „50000V“ beworben. Die Namen der Taser oder Elektroschocker Taschenlampen nennen sich z.B. „Police 50000W“ oder „Police 10000W“ was auf die die Spannung hindeuten soll.

ZusĂ€tzlich erwĂ€hnen einige Hersteller noch die vermeintliche Unbedenklichkeit dieser Elektroschocker Taschenlampen mit SĂ€tzen wie „Er hinterlĂ€sst keine psychischen und physischen Folgen„.

Wie wirksam sind Elektroschocker?

Erst einmal muss man die verschiedenen Arten dieser Waffen unterscheiden. Die in Deutschland legal zu erwerbenden Elektroschocker mit PTB-PrĂŒfzeichen sind von ihrer Wirkung auf Angreifer mehr als fraglich. Selbst bei direktem Hautkontakt lĂ€sst sich damit kein entschlossener Angreifer paralysieren, was schon oft in Videos demonstriert wurde. Es existiert auch keine Wirkung nach dem Einsatz eines solchen Schockers. Ein Angreifer könnte damit eher provoziert werden und stellt damit fĂŒr die Selbstverteidigung eine große Gefahr dar.

Bei den in Deutschland illegalen Elektroschockern in Taschenlampen sieht es nicht besser aus. Auch ihr Wirkpotenzial ist gefĂ€hrlich gering. Auch das wurde in Videos schon demonstriert. Sekundenlange Einwirkung auf den ungeschĂŒtzten Arm einer Person zeigt wenig bis keinen Effekt.

Ein Verbot von solchen Taschenlampen resultiert aus dem strengen Waffengesetz in Deutschland. Zum einen sind solche Taschenlampen getarnte Waffen, zum anderen wurden sie keiner PrĂŒfung unterzogen. Es ist also völlig egal wie wirksam oder gefĂ€hrlich sie tatsĂ€chlich sind.

Als Fazit kann man daher wohl nur vom Kauf oder Einsatz von Elektroschockern abraten, da die Wirksamkeit im Ernstfall einfach nicht gegeben ist oder man sich mit dem Kauf und Besitz von ungeprĂŒften GerĂ€ten strafbar macht!

 

Sind Elektroschocker Taschenlampen legal?

Schon einmal hat der Gesetzgeber in Deutschland sich mit einem Verbot von Elektroschockern beschĂ€ftigt, das war im Jahr 2011. Damals wurden alle auf dem Markt befindlichen Elektroimpulswaffen ohne erforderliche amtliche PrĂŒfzeichen der PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) verboten.

Der Verkauf oder Kauf von Elektroschockern ohne PTB PrĂŒfzeichen ist in Deutschland verboten.

Taschenlampe als „verbotener Gegenstand“

Vom Verbot betroffen sind natĂŒrlich auch GerĂ€te und GegenstĂ€nde wie Taschenlampen die solch eine Funktion integriert haben wie die „Police 50000W“ Taschenlampe mit eingebautem Elektroschocker.

Das Verbot solcher Taschenlampen mit Elektroschockern ergibt sich aus dem deutschen Waffengesetz Anlage 2 zu § 2 WaffG 1.3.6

Verboten sind danach:

1.3.6
GegenstĂ€nde, die unter Ausnutzung einer anderen als mechanischen Energie Verletzungen beibringen (z. B. ElektroimpulsgerĂ€te), sofern sie nicht als gesundheitlich unbedenklich amtlich zugelassen sind und ein amtliches PrĂŒfzeichen tragen zum Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit; sowie Distanz-ElektroimpulsgerĂ€te, die mit dem Abschuss- oder AuslösegerĂ€t durch einen leitungsfĂ€higen FlĂŒssigkeitsstrahl einen Elektroimpuls ĂŒbertragen oder durch Leitung verbundene Elektroden zur Übertragung eines Elektroimpulses am Körper aufbringen

Sprich, generell sind Elektroschocker und Taschenlampen mit Elektroschockern verboten, sofern sie nicht behördlich zugelassen sind und ein entsprechendes PrĂŒfsiegel tragen (PTB).

Dieses PrĂŒfsiegel bzw. die behördliche Zulassung erhalten sie aber nur bei „Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit“

Ein Elektroschocker oder eine Taschenlampe mit entsprechender Funktion ist daher in Deutschland ohne PTB PrĂŒfsiegel verboten.

Das Verbot selbst erstreckt sich damit auf den „Umgang“ mit solchen verbotenen Waffen, also auf:

  • Den Erwerb
  • Den Besitz
  • Den Handel
  • Das FĂŒhren

Auch wenn solche Taschenlampen wie die „Police 50000W“ bei vielen Portalen wie Amazon & Co angeboten werden, von einem Kauf ist dringend abzuraten!

Warum kann man Taschenlampen wie die Police 50000W ĂŒberhaupt kaufen?

Davon sollte man sich nicht tĂ€uschen lassen. Große Portale wie Amazon bieten ihre Waren international an. Was in Deutschland verboten ist, kann in anderen LĂ€ndern erlaubt sein. Nur weil ein Portal solche GegenstĂ€nde weltweit anbietet, kann man nicht auf eine LegalitĂ€t schließen. Das gilt leider fĂŒr eine Vielzahl von scheinbar erlaubten GegenstĂ€nden.

Ebenfalls problematisch können Lampen mit Spikes oder ausfahrbaren Klingen oder StahlkrÀnzen am Lampenkopf sein. Auch hier wird wieder eine Waffe in einen Gegenstand des tÀglichen Bedarfs integriert.

Wo man keine Taschenlampen kaufen sollte:

Auch wenn der Preise auf tschechischen oder polnischen MĂ€rkten attraktiv erscheinen ist hier wirklich Vorsicht geboten. Ganz schnell kommt man in den Besitz verbotener GegenstĂ€nde. So geriet eine 52-jĂ€hrige Hausfrau aus Neumarkt nach einem Besuch des „Vietnamesenmarktes“ in eine Polizeikontrolle. In Ihrem Besitz befand sich eine „Police 100W“ Taschenlampe mit getarntem Schocker. Die Mittelbayerische berichtete darĂŒber.

Legale Alternativen zu Taschenlampen mit Elektroschocker

Taschenlampen mit Strobe Funktion

NatĂŒrlich gibt es auch legale Alternativen wenn man Taschenlampen zur Selbstverteidigung einsetzen möchte. Auf eingebaute Taser muss man dabei allerdings verzichten. Das Prinzip solcher Lampen liegt in der starken Blendwirkung der Lampe. Etwas ausfĂŒhrlicher kann man dies in dem Abschnitt ĂŒber Taschenlampen zur Selbstverteidigung nachlesen.

Ansonsten bleibt als Alternative nur der Kauf eines Elektroschockers mit PTB Zeichen der Physikalisch Teschnischen Bundesanstalt. NUR diese zugelassenen Elektroschocker dĂŒrfen in Deutschland ĂŒberhaupt gekauft und auch gefĂŒhrt werden!

Die hier aufgefĂŒhrten Modelle erfĂŒllen dieses Merkmal. Von gĂŒnstigen Varianten aus Fernost kann nur abgeraten werden. Daher nochmal in aller Deutlichkeit: Ein Elektroschocker ohne PTB Zeichen ist in Deutschland verboten!

Reizgas & Pfefferspray

CS-Gas

Am wirksamsten sind aber wohl noch immer ReizsprĂŒhgerĂ€te. Sie sind sowohl in der Anwendung relativ sicher, gĂŒnstig und legal in Deutschland zu erwerben. Von Vorteil ist hier besonders die Wirkdauer. Auch nach dem Einsatz bleibt ein Angreifer noch eine lĂ€ngere Zeit beeintrĂ€chtigt.

Sprays mit Reizgas mit dem Wirkstoff CS fallen in Deutschland ĂŒbrigens ebenfalls unter das Waffengesetz. Entsprechend dĂŒrfen auch nur solche Produkte verwendet werden, die ein BKA-PrĂŒfzeichen besitzen. Der Besitz und Kauf ist ab 14 Jahren erlaubt.

Pfeffersprays

Pfeffersprays sind ein Sonderfall. Diese unterliegen KEINER AltersbeschrĂ€nkung! Allerdings dĂŒrfen diese nicht VorsĂ€tzlich gegen Menschen eingesetzt werden, außer in Notsituationen zur Verteidigung. Das kuriose an dieser Situation ist die Rechtslage. Pfeffersprays sind nicht fĂŒr den Einsatz gegen Menschen zugelassen, CS Gas hingegen schon.

Im Grunde genommen verhĂ€lt sich ein Pfefferspray daher wie ein Regenschirm zur Selbstverteidigung. Dieser ist nicht fĂŒr den Einsatz gegen Menschen zugelassen, darf aber fĂŒr die Notwehr verwendet werden.

Die Wirkung von Pfeffersprays soll ĂŒbrigens besser als CS Gas sein, besonders bei Angriffen von Tieren und alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Personen.

 

Legale Elektroschocker mit PTB Zeichen

Auch wenn ich grundsĂ€tzlich nicht viel von Elektroschockern zur Selbstverteidigung halte, die im folgenden gezeigten Modelle sind in Deutschland legal zu erwerben und zu fĂŒhren. Zumindest geht man der Gefahr von Geldstrafen und rechtlichen Problemen damit aus dem Weg.

Wie hoch sind die Strafen fĂŒr Elektroschocker Taschenlampen?

Die Strafen können ganz erheblich sein. Alleine der Besitz solcher Taschenlampen kann eine Straftat darstellen bei dem der Gesetzgeber bis zu 3 Jahren Freiheitsstrafe oder empfindliche Geldstrafen vorsieht.

Taschenlampe mit Elektroschocker: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,59 von 5 Punkten, basierend auf 157 abgegebenen Stimmen.

Du hast bereits abgestimmt.

 

 

 

 

 

 

content-single.php

2 Gedanken zu „Taschenlampe mit Elektroschocker

  1. Nette Seite. Beinhaltet leider einen wirklich grober Schnitzer:
    Ihr zitiert aus dem WaffG:

    Verbotene Waffen“

    „Der Umgang mit folgenden Waffen und Munition ist verboten:“


    „1.2.2
    ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutĂ€uschen oder die mit GegenstĂ€nden des tĂ€glichen Gebrauchs verkleidet sind (z. B. Koppelschlosspistolen, Schießkugelschreiber, Stockgewehre, Taschenlampenpistolen);“

    Richtig muss es aber so heissen, weil 1.22 ein Untersatz zum 1.2 ist:

    Verbotene Waffen“

    „Der Umgang mit folgenden Waffen und Munition ist verboten:“


    1.2
    Schusswaffen im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 1 nach den Nummern 1.2.1 bis 1.2.3 und deren Zubehör nach Nummer
    1.2.4, die….

    „1.2.2
    ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutĂ€uschen oder die mit GegenstĂ€nden des tĂ€glichen Gebrauchs verkleidet sind (z. B. Koppelschlosspistolen, Schießkugelschreiber, Stockgewehre, Taschenlampenpistolen);“

    Und ne Schusswaffe ist so ein Elektroschocker doch wirklich nicht, oder?

    Denn warum wird er sonst weiter unten unter „tragbare GegenstĂ€nde bei 1.3.6 extra erwĂ€hnt?

    Ansonsten brauchbare Seite, aber der Unsinn?
    Die Teile sind verboten, weil keine PTB Kennzeichnung, sonst nichts!

    • Hallo Leastigter,

      Wenn ich Dich richtig verstehe, sind nach Deiner Meinung „getarnte Elektroschocker“ alleinig durch eine fehlende Zulassung (PTB Zeichen) verboten, da 1.2.2. sich auf den 1.2 bezieht. Dieser beschĂ€ftigt sich zweifelsohne nur mit Schusswaffen.

      Also mĂŒsste sicherlich dann der § 1.3 anzuwenden sein. (Tragbare GegenstĂ€nde im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe a nach den Nummern 1.3.1 bis 1.3.8)

      Dieser erwĂ€hnt aber getarnte Waffen nur in Zusammenhang mit Hieb- und Stoßwaffen in
      § 1.3.1. Es bleibt also anscheinend nur § 1.3.6. ĂŒbrig der Elektroschocker regelt.

      „1.3.6
      GegenstĂ€nde, die unter Ausnutzung einer anderen als mechanischen Energie Verletzungen beibringen (z. B. ElektroimpulsgerĂ€te), sofern sie nicht als gesundheitlich unbedenklich amtlich zugelassen sind und ein amtliches PrĂŒfzeichen tragen zum Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit sowie Distanz-ElektroimpulsgerĂ€te, die mit dem Abschuss- oder AuslösegerĂ€t durch einen leitungsfĂ€higen FlĂŒssigkeitsstrahl einen Elektroimpuls ĂŒbertragen oder durch Leitung verbundene Elektroden zur Übertragung eines Elektroimpulses am Körper aufbringen;“

      Also genau wie Du geschrieben hast, keine Wort davon, dass ein Gegenstand eine vorgetĂ€uschte oder versteckte Funktion besitzt. Der Artikel wird natĂŒrlich entsprechend geĂ€ndert.

      Fakt bleibt aber: Irgendwelche Taschenlampen mit Elektroschockern sind in Deutschland verboten.

      Vielen Dank fĂŒr Deinen sehr hilfreichen Kommentar!Hallo Leastiger,

      Wenn ich Dich richtig verstehe, sind nach Deiner Meinung „getarnte Elektroschocker“ alleinig durch eine fehlende Zulassung (PTB Zeichen) verboten, da 1.2.2. sich auf den 1.2 bezieht. Dieser beschĂ€ftigt sich zweifelsohne nur mit Schusswaffen.

      Also mĂŒsste sicherlich dann der § 1.3 anzuwenden sein. (Tragbare GegenstĂ€nde im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe a nach den Nummern 1.3.1 bis 1.3.8)

      Dieser erwĂ€hnt aber getarnte Waffen nur in Zusammenhang mit Hieb- und Stoßwaffen in
      § 1.3.1. Es bleibt also anscheinend nur § 1.3.6. ĂŒbrig der Elektroschocker regelt.

      „1.3.6
      GegenstĂ€nde, die unter Ausnutzung einer anderen als mechanischen Energie Verletzungen beibringen (z. B. ElektroimpulsgerĂ€te), sofern sie nicht als gesundheitlich unbedenklich amtlich zugelassen sind und ein amtliches PrĂŒfzeichen tragen zum Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit sowie Distanz-ElektroimpulsgerĂ€te, die mit dem Abschuss- oder AuslösegerĂ€t durch einen leitungsfĂ€higen FlĂŒssigkeitsstrahl einen Elektroimpuls ĂŒbertragen oder durch Leitung verbundene Elektroden zur Übertragung eines Elektroimpulses am Körper aufbringen;“

      Also genau wie Du geschrieben hast, keine Wort davon, dass ein Gegenstand eine vorgetĂ€uschte oder versteckte Funktion besitzt. Der Artikel wird natĂŒrlich entsprechend geĂ€ndert.

      Fakt bleibt aber: Irgendwelche Taschenlampen mit Elektroschockern sind in Deutschland verboten.

      Vielen Dank fĂŒr Deinen sehr hilfreichen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

*